Singapur – 2 Stunden Flug, und wir tauchen ein in eine Stadt voll positiver Energie. Kein Müll, freundliche Menschen und jede Menge WOW-Effekte.

Ein Aufenthalt in Singapur ist so etwas wie eine Weltreise in der Weltreise: Es gibt Little India, die Arabische Straße und Chinatown. Einfach unglaublich schön zu sehn, wie sich alle Religionen und Kulturen vereinen und friedlich miteinander leben. Chinesen neben Malaien, Malaien neben Inder uws. Da könnten sich etliche Städte oder Länder ein “Stück” abschneiden.

Das Ganze hat schon mit dem äußerst netten und gesprächigen Uber-Fahrer begonnen. Die Fahrt vom Flughafen  zu unserem Hotel (ca. 20 min) war sehr unterhaltsam und lehrreich. Der nette Herr war zum Glück auch keine Ausnahme.

Wir checken ein im Holiday Inn Express Hotel (haben wir 3 Tage zuvor auf die Schnelle gebucht)  Sehr zu empfehlen !!! Die Zimmer sind zwar nicht groß aber sehr sauber und am Dach gibts einen fetttttten Pool mit fantastischer Aussicht und ganz viel Platz zum Drohne fliegen. (Christians absolutes Lieblingsteil auf der Reise)

Für Camillo natürlich ein Traum, vor allem als er im “Babybecken” unabsichtlich den Sprudelknopf betätigt und wir uns plötzlich in einem Jakuzzi, am Dach, mitten in Singapur wiederfinden:-) Was für ein Start – Hallo Singapur, wir finden dich jetzt schon total toll…

Auf unserer Sigthseeingliste stehen natürlich auch 2,3 Dinge die wir nicht verpassen wollen. 3 Tage haben wir Zeit. Los gehts.

Schon bei der Taxifahrt ins Hotel hat Camillo das große Riesenrad von der Weite entdeckt. Natürlich ist das unser erster Punkt.

Der beste Weg von A nach B zu kommen ist in Singapur eindeutig mit der U-Bahn. Sehr leicht zu verstehen und zu finden. Ausserdem sind die Wägen von innen alle sehr bunt, was Camillo ziemlich ins Staunen versetzt.

Singapore  Flyer

Der Singapore Flyer ist mit einer Höhe von 165 Metern das zweithöchste Riesenrad der Welt.  Es steht mitten in einer Grünanlage direkt neben dem Singapur River. Der Ausblick ist traumhaft. Die Fahrt dauert 30 Minuten und ist für Groß und Klein ein Highlight.

Unten angekommen bleiben wir noch bei Kaffee und Früchten sitzen und genießen das angenehme Klima. Es hat um die 27C. Endlich kein Regen….naja zu früh gefreut…die ersten schwarzen Wolken rücken näher.

Wir sind zu dem Zeitpunkt definitiv überzeugt, dass uns der Regen um die ganze Welt folgt:-) Wir nehmen’s mit Humor, denn wenn wir etwas aus dem regenreichen Wetter gelernt haben, dann;

es gibt kein schlechtes Wetter – nur schlechte Kleidung!

Also Regenjacke an und weiter gehts….

am Weg zum Marina Bay Sands Hotel betreten wir die

Helix Brücke

Eine Fußgängerbrücke, die das Marina Center mit Marina South verbindet. Die vier Nukleinbasen der DNS werden durch Paare von farbig leuchtenden Buchstaben „C“ und „G“, sowie „a“ und „t“ dargestellt….

Ziemlich spannend und beeindruckend. Wir fühlen uns schnell wie im Jahr 2050. Die Gebäude rundum, der Ausblick,… alles leicht “spaceig” angehaucht.

Am Weg ins Marina Bay Sands statten wir dem Superhero Cafe im Einkaufcenter noch einen Besuch ab. Mit Kind (vor allem mit Jungs – in diesem Sinne ganz liebe Grüße an Theo und Lian) ein richtiger toller Ort um sich zu stärken.

 

Marina Bay Sands

Angekommen im Marina Bay Sands sind wir überwältigt von der Größe dieses Resorts. Die Anlage besteht aus einem Casino, einem Hotel, einem Konferenz- und Ausstellungszentrum, einem Einkaufszentrum, einem Kunst- und Wissenschaftsmuseum, zwei Theatersälen, diversen Verpflegungsmöglichkeiten, Bars,  sowie zwei schwimmenden Pavillons.

Unglaublich was da wohl Geld drinnen steckt. 55 Stockwerke, 191 Meter hoch und ein 340 Meter langer Dachgarten… Da müssen wir rauf.

Mit dem Lift in Sekundenschnelle nach oben und schon können wir die unglaubliche Aussicht genießen. Leider ist der Dachgarten abgetrennt mit der Poolanlage die nur für Hotelgäste zugänglich ist.

Wir nehmen Platz am Rande des Dachgartens und genießen den Moment – den Augenblick – die Sonne!!!

 

Am zweiten Tag, nach einer wunderbaren Nacht, einem ausgiebigen Frühstück und plantschen im Pool nehmen wir uns den Singapur river vor.

Singapur River

Der Singapur River ist ein kleiner Fluss, der sich seinen Weg durch das Stadtgebiet bahnt und der für die Stadt eine große historische Bedeutung hat. Er beginnt in der Central Area im südlichen Teil der Stadt Singapur und strömt schließlich in die Marina Bay, die den Zugang zum Pazifik bildet.

Ein Bootstrip, in dem man wirklich alles zu Gesicht bekommt. Besser als jede Busfahrt. Und vor allem mit einer anderen Perspektive. Raus aus dem Straßenverkehr –  rein ins Boot.

Nach 40 Minuten, gegen Ende der Tour, entdecken wir Clark und Boat Quay. Die bunten Häuser stechen uns sofort ins Auge. Wir steigen aus und genießen das Essen in einem der vielen Lokale direkt am Singapore River.

Clark und Boat Quay sind zwei bekannte Strassen in Singapur, die vor allem am Abend zum Leben erweckt werden. Das haben wir nur leider nicht mitbekommen, denn unser Abendprogramm auf dieser Reise heißt “Gute Nacht Geschichten” erzählen:-) Aber unter Tags auch sehr zu empfehlen. Vor allem weil es dort wunderbare, große und kleine Wasserdüsen gibt.

Camillo hat sie sofort entdeckt und so schnell können wir gar nicht schauen, steht er mit Unterhose mitten drinnen. Was für ein göttlicher Anblick.

Weiter gehts per U-Bahn zu

Gardens by the bay.

Mein persönliches Highlight und ein absolutes MUST.

Eine 101 Hektar große Parkanlage und Erholungsgebiet entlang des Meeres. Wir wandern von der Großstadt direkt ins Grüne Paradies. Umgeben von Spielplätzen, Wasserparks und 1000 Möglichkeiten sich jederzeit “fallen zu lassen”, umgibt uns Abends auch noch eine faszinierende Lichtershow die dich in die Welten von Avatar zaubert.

Leider haben wir die atemberaubende Show zur Hälfte versäumt (Mit Kind braucht man für alles doppelt so lang). Schon allein das ist für mich ein Grund, Singapur wieder zu besuchen und nochmals in die Welt der Lichtergärten eintauchen zu können.

Ein Abendspaziergang kann hier auch nicht schaden. Wir hatten noch dazu Glück und sind mitten in einem “Chinesischen Festival” gelandet. Chinesische Musik, chinesisches Essen und schon tauchen wir wieder in eine andere Welt ein.

 

Sogar die Dixi-Klos sind dort anders als bei uns. Sauber! Und Stinken tun sie auch nicht, also fast nicht. Anscheinend gibts dort tatsächlich Angestellte, deren Job darin besteht, alle 3 Minuten mit Duftspray vor und in den Klos zu sprühen. Ich bin fasziniert!

Am 3. und letzten Tag besuchen wir den Singapur Zoo.

Singapur Zoo

Ein uuunglaublicher Zoo. Ich muss dazu sagen, dass Christian ein (nicht militanter aber doch)  “Zoo-Gegner” ist. Aber sogar von ihm kamen die Worte:

Wenn schon Zoo, dann so!

Schon ein paar Meter nach dem Eingang kommen uns Affen entgegen. Sie hängen und sitzen auf den Bäumen und WIR fühlen uns plötzlich wie “das Tier”.

Ein riesiges Areal, dadurch verteilen sich die Menschenmassen sehr gut. Die Gehege sind naturnah, und viele Tiere laufen frei herum. Die Gehege haben tollen Einblick. Vom weißen Tiger bis hin zu den riesen Nilpferden –  alles dabei.

Wunderschöne Hängebrücken direkt im Dschungel, Jurassic Park hautnah (das war Camillo ein bisschen zu unheimlich), und Tiere zum anfassen. Wirklich toll!

Für Camillo (und mich) der größte Spaßfaktor war definitiv der große Wasserspielplatz. Unzählige Wasserdüsen und Rutschen machen den Zoo, zu einer richtigen Funfactory.

Leider haben wir am 3. Tag nicht sehr lange Zeit, weil unser  A380 nach Sydney auf uns wartet.

Schweren Herzens verlassen wir den tollsten Zoo der Welt – aber keine Frage, wir kommen wieder!

 

Alles in Allem haben wir uns in der kurzen Zeit in Singapur sehr wohlgefühlt. Nach Malaysien haben wir die Sauberkeit sehr genossen. Leider übertreiben sie es in Singapur sehr oft mit den Vorschriften. Wenn ein Kind am Boden sitzt wird es relativ schnell aufgefordert aufzustehn oder sehr lange sehr schief angesehen. Insgesamt fühlt sich die Stadt ein bisschen zu “klinisch” sauber an.

Leider ist uns die Zeit für das Kinderprogramm zu knapp geworden. Für den nächsten Besuch haben wir uns schon mal 2. Punkte rausgesucht, die wir nicht auslassen möchten.

  1. Duck Tours
    Die Ducktour ist eine Singapur Stadttour zu Wasser und auf dem Land, die vor allem Familien anspricht. Man fährt bei der Duck Tour mit einem lustigen Amphibienfahrzeug das wie eine Ente aussieht, durch Singapur und sieht so nebenbei die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Während das Gefährt ins Wasser (Singapur River) wechselt, müssen die Mitfahrenden quakenden Geräusche machen, was natürlich speziell für die mitfahrenden Kinder ein Riesenspaß ist.

2. Sentosa Island

Die Vergnügungsinsel von Singapur. Hier warten unzählige Attraktionen auf uns. Besonders sehenswert ist die Singapur Underwater World, ein riesiges Aquarium. Es gibt auf der Insel eine Art Rodelbahn, Delphin- und Tiershows, Bademöglichkeiten, 4D Kinos usw.

 

Unsere Neugierde steigt von Stunde zu Stunde immer mehr. Wir sprudeln innerlich… Was uns noch erwarten wird?! Eins ist fix…das Abendteuer 99days geht weiter. Jetzt mal Richtung Sydney.

Die Kangoroos warten…

 

 

 

 

  • 1785
  • 0
  • 4

7 Artikel

Sarah ist die beste Mama der Welt. Sagen Camillo und Christian. Beruflich als Stylistin und Makeup Artist unterwegs und eine super Köchin. Wenn sie Lust hat. Sagen Camillo und Christian.

Antworten

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Felder mit * markiert sind Pflichtfelder