“Selamat siang” Kuala Lumpur (Guten Tag Kuala Lumpur).

Kuala Lumpur war der erste Stopp auf unserer Reise. Nach insgesamt 15 Stunden Anreisezeit und 7 Stunden Zeitverschiebung, waren wir dann doch froh, wieder festen Boden unter den Füßen zu haben und in ein kuscheliges Bettchen fallen zu können.

Der erste Flug ging von Wien nach Bangkok-ohne Probleme. Camillo hat so gut wie durchgeschlafen und war extrem entspannt und gut gelaunt. Am wichtigsten waren seine Kinderkopfhörer, der Fernseher und natürlich, nicht zu vergessen, Sunnybunny sein Stoffhase. DER Stoffhase! 🙂 Erster Tipp für Langstreckenflüge mit Kids (liegt auf der Hand): unbedingt Nachtflug buchen!

Vor der Abreise war eines unserer Fragezeichen – Buggy mitnehmen oder nicht? Beim Transfer am Flughafen Bangkok war zum ersten mal klar, ihn mitzunehmen war die richtige Entscheidung, Bangkoks Flughafen ist einfach RIESIG!!!  Nach einer Stunde Aufenthalt gings weiter nach Kuala Lumpur. 2 Stunden Flug wieder ohne Probleme und mit leckerem Essen gut überstanden.

Der Flughafen liegt ca. 30 Minuten ausserhalb Kuala Lumpurs. Die Fahrt kostet 118 RM-umgerechtnet ca 30 €. Im Taxi angekommen trifft uns der erste Kälteschock. Klimaanlage auf gefühlte 15 C. Aber gut, das halten wir nach -12  zu Hause auch noch aus:-) Im Hotel angekommen werden wir sehr nett und freundlich empfangen. Check in geht schnell und wir beziehen unser “erstes zu Hause” – Camillos Worte! 🙂 Zimmer sehr nett im 22sten Stock. Klimatisiert. Gute Nacht.

Pool am Dach – unbezahlbar

Ein guter Tipp von Freunden war das “Fairlane Residence” Hotel in Bukit Bitang im Zentrum von Kuala Lumpur. Schön, sauber, günstig und mit eigenem Pool am Dach, inklusive eigenem Kinderbecken. Mit Kind ein unbezahlbares Feature. Außerdem super Aussicht auf den KL Fernsehturm und die Petronas Towers. Den ersten Vormittag – das haben wir uns schon vor Abflug vorgenommen – haben wir ausschließlich dort verbracht. Einfach mal ankommen und akklimatisieren nach dem langen Trip.

Was kann man also in nur 2 Tagen Kuala Lumpur mit Kleinkind anstellen? Gleich vorweg, wenn ihr so einen Trip mit Kind angeht – nehmt euch nicht zu viel vor. Jetlag, Luftfeuchtigkeit und Klimawechsel, und Hitze sind schon genug “Todos” für die ersten Tage.

1. KLCC – Kuala Lumpur City Center

Nach unserer ersten Stadterkundung fällt uns sehr schnell auf, dass das Zentrum Kuala Lumpurs extrem von Reichtum geprägt ist. Hauptsächlich Luxus-Geschäfte. Angefangen von Gucci über Chanel alles dabei was Rang und Namen hat. Kaum biegst du mal in eine Strasse ab, fällt dir auf, dass das “wahre Kuala Lumpur” extrem vernachlässigt und dreckig ist. Fast schon ein schmerzhafter Anblick.

Die Petronas Towers sind nicht umsonst die Hauptattraktion in Kuala Lumpur. Der Ausblick aus dem 86. Stock ist traumhaft schön. Sehr zu empfehlen und auch für Kinder ein tolles Erlebnis. Camillo war begeistert und hat von da oben einen riiiiiiesen Spielplatz mit zusätzlichem Wasserpark entdeckt. Damit war unser nächster Programmpunkt natürlich klar.

2. Wasserspielplatz

Das könnten sich viele, wenn nicht die meisten Großstädte als Vorbild nehmen. Ein riesiger Spielplatz mit angeschlossenem Wasserspielpark mitten im Zentrum der Stadt. Reisen mit Kindern ist für beide Seiten erheblich lustiger, wenn die Kids auch dazukommen sich anständig auszutoben. Auch die Nächte werden dann etwas angenehmer und ruhiger 😉

Vorsicht, die Securties lieben ihre Trillerpfeifen. Mit Schuhen nur in Richtung Wasser gehen wird laut. Ebenso wie T-Shirt ausziehen. Genaugenommen hat sich uns bis zum Ende nicht ganz genau erschlossen, was man dort darf und was nicht. Gepfiffen und geschimpft wurde heftig und viel. Aber nachdem niemand verhaftet wurde oder zu Schaden gekommen ist, halb so wild.

Gegessen haben wir am Heimweg in einem Auto. Nicht im Taxi. Viel cooler. Eigentlich muss man das niemandem empfehlen, wenn man mit Kind an so einem Restaurant vorbeigeht ist die Entscheidung ohnehin gefallen 😉

Der zweite Tag

Für den zweiten Tag hatten wir uns eigentlich 2 Punkte vorgenommen. Also abgesehen vom Vormittags-chillen auf dem Dachpool. Einmal das Aquarium – eines der größten weltweit – und zum Anderen die Birdgardens. Leider ist uns ein kleiner “Einbruch” dazwischengekommen.

Mein Kreislauf hat die Umstellung vielleicht doch nicht ganz so schnell weggesteckt und nach einer Kaffeepause zur Reparatur des selbigen sind wir draufgekommen, dass der Vogelpark schon um 18:00 Uhr schließt und wir dort nur noch 30 Minuten Zeit gehabt hätten, bei gut 30 Minuten Anreisezeit. Im Sinne der Stressvermeidung – und weil uns noch genug Abenteuer und Vögel auf unserer Reise bevorstehen werden – haben wir den also ausgelassen. Wenn ihr schon mal dort wart, erzählt uns in den Kommentaren, ob sich ein Besuch lohnt, falls wir nochmal nach KL kommen 😉

Ach und übrigens, wenn die Strassenverkäufer an denen wir als Singles immer vorbeigegangen sind auftauchen und euch Seifenblasenpistolen andrehen wollen, dann greift ihr natürlich in die Geldbörse. Lohnt sich 😉

3. Das Aquarium

Wir haben mit Aquarien eigentlich keine gute Geschichte. Als wir noch kinderlos waren haben wir uns voller Freude ein Ticket für das Aquarium in Barcelona gekauft. Einer der enttäuschendsten Momente an die wir uns gemeinsam erinnern können 🙂 Mit Kind sieht die Sache dann doch etwas anders aus. Und Kuala Lumpur ist nicht Barcelona.

“Bleiben die Männer dann da drin? Wie kommen die wieder raus?”.

Sehr beeindruckend war die Fütterung im großen Becken. 2 Taucher die vor der grossen Glasscheibe alles zusammentrommeln was da drin Rang und Namen hat. Haie, Rochen und Riesenschildkröten inklusive. Camillos größte Sorge an dieser Stelle – “Bleiben die Männer dann da drin? Wie kommen die wieder raus?”.

Außerdem kann man Seesterne und sogar kleine Haie streicheln. Den Rest des Aquariums nimmt man als Elternteil einfach hin und freut sich, wenn sich die Kleinen freuen.

 

Achja, die Donuts nicht vergessen!

Danke Tina und Gerald für den Tipp der unseren Zuckerhaushalt massiv repariert hat – sensationelle Donuts in allen Farben und Formen gibts im “Pavillion”, Bukit Bitang, ganz Unten im Kellergeschoss JCO Donuts. Keinesfalls entgehen lassen. Es erübrigt sich zu erwähnen, dass allein dieser Punkt einen Trip mit Kids verfeinert ,)

Zusammenfassend – im Großen und Ganzen war Kuala Lumpur für uns eine schöne Erfahrung und ein perfekter Start für eine 99 tägige Reise rund um die Welt. Inzwischen sind wir mit dem Bus 3 Stunden Richtung Norden gefahren und in den “Cameron Highlands” gelandet. Ein ganz anderes Malaysia, hoch oben in den Bergen, kühle, frische Luft und endlose Teeplantagen, die wir uns morgen ansehen werden.

Selamat malam, gute Nacht Kuala Lumpur.

  • 2652
  • 0
  • 5

7 Artikel

Sarah ist die beste Mama der Welt. Sagen Camillo und Christian. Beruflich als Stylistin und Makeup Artist unterwegs und eine super Köchin. Wenn sie Lust hat. Sagen Camillo und Christian.

Antworten

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Felder mit * markiert sind Pflichtfelder