Die Cameron Highlands sind Teil der Bergkette, die die Halbinsel in Nord-Süd-Richtung durchzieht. Sie sind unser 2. Stop unseres 99 days Trip und ca 200 km von Kuala Lumpur entfernt.

Nach kurzweiligen 3,5 Stunden Busfahrt kommen wir an den bedeutendsten Ort der Highlands, Tanah Rata. Der erste Eindruck: grün, kühl, regnerisch.

The Smokehouse

Wir ziehen für 2 Nächte in das Smokehouse Hotel ein. Mit knapp 80,- Euro pro Nacht nicht grad die günstigste Herberge die man in Malaysien finden kann, aber in den Cameron Highlands kann mans auch noch viel teurer erwischen. Egal ob du hier Urlaub machst oder geschäftlich unterwegs bist, das Hotel ist bei einem Besuch von Cameron Highlands einen Besuch Wert und hats in die meisten namhaften Reiseführer als Sehenswürdigkeit geschafft.

Die Lage ist toll und ein weiterer Pluspunkt ist die Nähe zu den wenigen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie beispielsweise Golfplatz Brinchang, Kasimanis Erdbeerfarm, oder Boh Tea Plantage (Best Of Highlands Tea). Das Haus hat und trägt Geschichte – das spürt man.

Leider sieht die Sache mit Kind etwas anders aus. Die meisten Gäste sind auf Ruhe und Entspannung aus und wollen ihre “Tea-Time” am Nachmittag geniessen –  das ist leider mit einem 3 jährigen nicht immer möglich und wir machen uns hier nicht nur Freunde 🙂

Der erste Tag

Paritfall

Wir beschlossen eine kleine Wanderung zum “Paritfall” zu machen. Ein kleiner, feiner Wasserfall im Dschungel. Regen, stört uns nicht. Viel Regen – wir halten durch. Gehzeit ca. 30. min. Leider war die einzige Brücke gesperrt und wir mussten zurück und den ganzen Weg neben einer stark befahrenen Strasse gehen. Nicht sehr abenteuerlich.

Angekommen trauen wir unseren Augen kaum. Ausser einer ganz niedlichen Hängebrücke gab es hier definitiv keine Attraktion! Der Paritfall war kaum zu erkennen weil wir von Müllbergen und Dreckansammlungen so geblendet waren. Genaugenommen ein deprimierender Moment.

Ok, den ganzen Weg neben der Strasse wieder zurück –  das Highlight des Tages: EIS!

Der zweite Tag

Für den zweiten Tag hatten wir uns die Boh Tea Plantagen und die Schmetterlingsfarm vorgenommen. Kurze Stärkung in der Früh und auf gehts.

Boh Tea Plantage 

Aufgrund der relativ kühlen Witterung gedeihen in den Cameron Highlands andere Pflanzen als in der malaysischen Ebene. Die wichtigste Einnahmequelle ist der Teeanbau. Wer in Malaysien Urlaub macht, muss das gesehen haben.

Achtung: es gibt vor Ort keine Taxis. Sag deinem Taxifahrer dass er auf dich warten soll. Sonst könnte es unter Umständen ein laaanger Fussmarsch werden.

Auch Camillo war sehr motiviert und für einen Spaziergang zwischen den giftgrünen Blättern zu haben. Guter Tipp: Kleine Jause einpacken! Wenn der Unterzucker kommt – kann die Stimmung sehr schnell kippen 🙂 und die Menschenschlange am Buffet ist eeewig lang.

Zum Abschluss noch auf die schöne Aussichtsplattform gestellt und einen Blick über die Weiten der Teeplantage ergattert. Schön wars! Und Beeindruckend! Ähneld einer Filmkulisse.

Weiter gehts mit Kipferl und Apfel im Bauch mit den Worten:

 

“Mama, wo wohnen jetzt die Schmetterlinge?

Schmetterlingsfarm

Die Schmetterlingsfarm an sich ist nicht wirklich groß, jedoch für Kinder jeden Alters ein tolles Ausflugsziel. Eine interessantere Sache, die die Farm zu bieten hat, ist die ziemlich beeindruckende Käfersammlung, die sie ausstellen. Ebenso die vielen bunten Schmetterlingsarten in verschiedensten Größen die sich teilweise auf unseren Händen niedergelassen haben. Sehr beeindruckend-vor allem für mich. Camillo hat sich lieber dem kuscheligen Getier wie Hasen gewidmet. War ihm irgendwie vertrauter 🙂

Neben Hasen, Fischen, Meerschweinchen, Hühnern, Schlangen, und Skorpionen findet jedes Kind gefallen an den unglaublichen Blätterinsekten (sehen aus wie Blätter oder Äste, sind aber Tiere).

Der Eintritt ist mit einem Euro sehr günstig. Der Tag ist noch jung und wir starten weiter zum 5 min entfernten Erdbeerfeld.

Erdbeerfeld

Neben grünem Spargel, Blattgemüsen und Rosen sind Cameron Highlands auch für ihren Erdbeeranbau bekannt. Wir wussten das nicht und waren sehr überrascht, dass an jeder Ecke riesen Erdbeerschilder standen. Für Camillo der Himmel auf Erden – er liebt Erdbeeren! Kommt auf seiner Liste gleich nach Eis 🙂

Also rein mit uns! Zu unserer Enttäuschung war das ganze eher unspektakulär. Aber gut, was haben wir erwartet?! Erdbeeren eben. 2 Schachterl Erdbeeren gekauft und weiter gehts mit dem Taxi zurück ins Smokehouse.

Bei unserem kurzen Aufenthalt in den Cameron Highlands hat es so gut wie durchgeregnet und die Temperaturen haben tagsüber die 25° Marke nicht überschritten und nachts sanken die Temperaturen auf 15-20°.

Regenzeit in Malaysia kombiniert mit Hochgebirge eben, also eigentlich keine große Überraschung 😉

Länger als 2 Tage würden wir hier mit Kind nicht empfehlen. Wenn man nicht gerade den ganzen Tag mit Rucksack im Dschungel unterwegs ist, bringt man die Sehenswürdigkeiten an 1-2 Tagen unter. Die Cameron Highlands sind eher ein Ort zum “sein” als zum “tun”.

Wir freuen uns jetzt auf Sonne, Strand und Meer. Deshalb geht die Reise morgen mittels Bus weiter Richtung Norden auf die Insel Penang.

Sandburgen bauen – eines der Hauptziele für Camillo…wir sind gespannt!

  • 1415
  • 0
  • 0

7 Artikel

Sarah ist die beste Mama der Welt. Sagen Camillo und Christian. Beruflich als Stylistin und Makeup Artist unterwegs und eine super Köchin. Wenn sie Lust hat. Sagen Camillo und Christian.

Antworten

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Felder mit * markiert sind Pflichtfelder